Fire Emblem: Awakening

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fire Emblem: Awakening

Beitrag von Koopa_Yoshi am Mi 28 Okt 2015 - 9:15

Fire Emblem: Awakening ist der 13. Teil der Reihe und 2013 für Nintendo 3DS erschienen. Neben mir hat das Game auch viele andere auf die Reihe aufmerksam gemacht Very Happy
Die Demo gibt's im eShop, ich habe sie auch gespielt ^^

Fire Emblem ist eine Mischung aus Strategie und RPG. Man schickt seine Einheiten zusammen in die Schlacht gegen Gegner und jeder kann verschiedene Klassen annehmen. Bei jeder Klasse hat man wieder andere Waffen und Fähigkeiten. Stirbt eine Einheit im Kampf, dann ist sie für immer aus dem Spiel, weshalb viele dann immer ein paar Züge oder sogar die ganze Schlacht resetten, um die Einheit nicht zu verlieren. ABER: Seit FE: Awakening gibt es einen neuen Modus, der gestorbene Einheiten nach der Schlacht überleben lässt, sodass sie nur für diesen Kampf KO. sind und nicht für immer. Besonders für Einsteiger oder allgemein eher schlechte Strategen ist das sehr gut (also für mich Very Happy)

Bei Awakening tauchen überall im Königreich Ylisse Untote auf, die von Hirten bekämpft werden. Der Anführer der Hirten ist Chrom, Prinz von Ylisse und Hauptcharakter des Spiels. Man selbst darf auch eine eigene Figur kreieren (Robin/Daraen aus Smash 4), also Aussehen, Name, Geschlecht usw. frei wählen, welche sich dann am Beginn des Spiels Chrom und Co. anschließt. Diese zwei dürfen übrigens nicht sterben, ansonsten gibt es den direkten Game Over. Bei den meisten Schlachten muss Chrom teilnehmen, der eigene Charakter dagegen nur ganz selten.
Zusätzlich gibt es noch Konflikte zwischen den Ländern und man kämpft sich durch über 20 Kapitel + einige Nebenquests und optionale Gefechte. Von der Story möchte ich aber nicht zu viel spoilern ^^

Es gibt auch die Möglichkeit, Supports unter Einheiten aufzubauen. Das kann aber nicht jeder mit jedem, lediglich Robin hat dazu die Möglichkeit. Wenn man in einer Schlacht nebeneinander kämpft, dann erhöht man die Werte des Partners und schützt ihn ggf. oder greift auch mal an. Hat man dies oft genug mit zwei Charakteren gemacht, dann kann man außerhalb der Schlacht sich einen Dialog der beiden anhören. Anschließt erreicht man Unterstützungslevel C. Das ganze geht noch weitere 2x mit B und A. Bei Support-Charakteren des anderen Geschlechts kann man meistens auch S erreichen (außer es ist z.B. ein Familienmitglied) und wenn zwei Stufe S erreichen, dann heiraten sie. Das hat übrigens auch noch einen weiteren Effekt, der etwas mit der Story zu tun hat und ich nicht spoilern will. S-Support ist nur einmal möglich und kann nicht rückgängig gemacht werden.

Seid Ihr im Besitz von Fire Emblem: Awakening und wie gefällt euch das Spiel? Habt Ihr schon die ganzen Nebenquests gemacht? Wer ist Euer Lieblingscharakter und welche Supports habt Ihr aufgebaut?
avatar
Koopa_Yoshi
Admin

Anzahl der Beiträge : 11528
Anmeldedatum : 27.09.10
Laune : Spitzenmäßig!
Zockt gerade : Tales of Xillia 2

Charakter der Figur
Name : Donkey Kong | Winja
Alter: 20 | 19
Rasse: Affe | Elf

Nach oben Nach unten

Re: Fire Emblem: Awakening

Beitrag von Koopa_Yoshi am Mo 9 Nov 2015 - 15:57

Fire Emblem: Awakening hat als erstes Spiel der Reihe, das ich gespielt habe, deutlich meine Erwartungen übertroffen. Nicht unverdient kann ich es auch in meiner Top 10 Liste der Lieblingsspiele einreihen, was ich anfangs nie erwartet hätte, da Strategiespiele grundsätzlich nicht mein Ding sind. Mein Interesse hat es eigentlich auch nur geweckt, weil Daraen und Lucina aus Smash 3DS meine Mains wurden und ich anschließend die Demo aus dem eShop gezockt habe. Doch es hat auch so seine Gründe, warum ich es dermaßen feiere und zugleich total im Hype auf den Nachfolger bin, der 2016 erscheint.

Die Spielzeit lässt sich echt sehen. Ich habe mit Hilfe der stinkenden Kisten oft Untote auf die Weltkarte gerufen und so ziemlich jede Einheit auch trainiert. Ausnahme sind hierbei Libra, Flavia und Basilo, da ich die drei nicht unbedingt mochte und sie auch schon in einer Meisterklasse waren, als sie ins Team stießen. Die drei haben kaum Level ups gemacht.
Rein mit der Story wäre ich theoretisch nach 40 Stunden fertig gewesen, wenn ich nicht am Endboss gescheitert wäre. Dann habe ich mit dem Training begonnen und zusätzlich noch weitere Einheiten in meinem Team aufgenommen. Am Ende kam ich auf über 71 Stunden, als ich alle anderen Einheiten in eine Meisterklasse gebracht und noch ein bisschen gelevelt habe. Dann war ich bei der finalen Schlacht zwar ein wenig OP, aber egal. Man wird dort eh mit viel Verstärkung des Gegners konfrontiert. Dank den vielen Nebenquests konnte auch noch einiges an Zeit mit ins spiel integriert werden.

Der Anfängermodus ist richtig einsteigerfreundlich. Würden die Einheiten nach dem Kampf nicht zurückkehren, sondern klassisch für immer einsatzunfähig sein, dann hätte ich fast immer eine Schlacht resetten müssen. Das hätte mir total den Spielspaß geraubt, da ich gelegentlich nicht optimal gehandelt habe und Gegner ja auch kritische Treffer landen können, sollten sie Waffen wie Meisterlanze oder Schnitter bei sich tragen. So hat es nichts ausgemacht, wenn meine Kameraden mal besiegt wurden, da sie nach dem Kampf wieder für die nächste Schlacht bereitstanden. Das ist übrigens auch ein Grund, warum ich wenig Interesse an den Vorgängern zeige, zumal Path of Radiance für Gamecube und Radiant Dawn für Wii sowieso für unmenschliche Preise verkauft werden. Vergleichbar mit Skies of Arcadia Legends und Paper Mario 2 für Gamecube.

Es sind zwar richtig viele Einheiten und einige kann man auch nicht dauernd mit in die Schlacht nehmen, aber trotzdem wird man motiviert, sie zu nutzen. Das liegt nicht nur an den verschiedenen Möglichkeiten durch die Klassenwechsel, sondern auch an den komplett eigenen Persönlichkeiten. Durch gemeinsames Kämpfen werden Unterstützungsgespräche freigeschaltet, die die Freundschaft zwischen zwei Charakteren stärkt und somit auch die Werte des Freundes im Kampf, sollten sie in einer Kombi sein oder nebeneinander stehen. Grundsätzlich gehen diese Supports von Level C über B bis hin zu A. Bei manchen ist es auch möglich, einen S-Support zu erreichen, was bedeutet, dass die zwei Charaktere heiraten und ein Kind bekommen. Das Spiel hat etwas mit Zeitreisen zu tun, weshalb direkt eine Nebenquest erscheint, in dem das Kind schon ein junger Erwachsener ist und ebenfalls als spielbarer Charakter ins Team aufgenommen werden kann. Möglich ist dies natürlich nicht, wenn die zwei Einheiten eine familiäre Verbindung haben, einer von ihnen schon einen S-Support besitzt oder sie gleichen Geschlechts sind. Außerdem hat jeder Charakter auch nur bestimmte andere Charaktere, mit denen die Beziehung verbessert werden kann. Lediglich der eigenen Charakter kann mit jedem Unterstützungsgespräche aufbauen.
Die Konversationen waren oft lustig und generell einfach erheiternd für zwischendurch. Mir gefällt ein Spiel immer deutlich besser, wenn die Figuren eigenständig handeln und Emotionen zeigen. Das lobe ich auch immer wieder an der Tales of Reihe.

Zuletzt das Kampfsystem. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Jeder Charakter kann mindestens 2 weitere Klassen neben seiner Anfänglichen annehmen und pro Klasse kann man nochmal in 2 unterschiedliche Meisterklassen wechseln. Hinzu kommt, dass jede Klasse wieder andere Waffen führen kann, es pro Waffentyp nochmal viele unterschiedliche Möglichkeiten zum Ausrüsten gibt und man auch stärkere Waffen erst mit erhöhtem Waffenlevel einsetzen kann. Das Waffenlevel erhöht man durch den Einsatz des Waffentyps. Waffen nutzen sich mit der Zeit zwar ab, was oft nervig sein kann wegen des Nachkaufens, aber so ist es auch etwas realistischer.
Im Endeffekt konnte man seine Truppe also sehr genau so gestalten, wie man es wollte. In den verschiedenen Kapiteln wurde auch immer wieder etwas versucht, Abwechslung reinzubringen, indem man z.B. Dörfer besuchen oder jemanden beschützen musste. Aber zu 80% war es immer nur "Besiege den Boss" oder "Besiege alle", was ich besonders später etwas nervig fand, als mehr Verstärkung beim Gegner kam, als man besiegen konnte. Mehr Zusatzaufgaben wären besser gewesen, aber immerhin gab es schon einige.

Ab hier Spoilergefahr!

Nun möchte ich meine Lieblingscharaktere nennen, denn ein paar von ihnen fand ich richtig sympathisch oder cool, da fällt mir auch das Beschränken auf ein paar wenige nicht so leicht.

Lon'zu: "Who dies next?"
Nicht gerade gesprächig, aber ein starker Kämpfer mit coolem Auftreten. Er war, seitdem er nach Kapitel 4 beigetreten ist, unverzichtbar für mein Storyteam, weil Myrmidonen halt rocken.

Henry: "Yeah, blood!"
Ich bereue es fast schon, ihn nicht in der Story dabei gehabt zu haben. In Kombination mit Maribelle lag seine kritische Rate sehr oft bei über 70% und seine verrückte, aber dennoch freundliche Persönlichkeit macht ihn richtig einzigartig. Außerdem reißt er die besten Sprüche von allen und seine Dunkelmagierklasse gehört zu meinen Favoriten.

Tharja:
Ebenfalls eine starke Dunkelmagierin, zusätzlich sieht sie echt gut aus. Zwar sind ihre Gedanken hier und da recht düster und ihre Persönlichkeit oft eigen, aber sie war lange Zeit die beste Einheit meines Teams.

Noire: "To the abyss with you!"
Tochter von Tharja und stimmungsschwankend wie keine andere, aber unheimlich amüsant dadurch. Von der einen auf die andere Sekunde kann aus der unheimlich schüchternen Noire eine wutgeladene Bogenschützin werden, wie man sie sonst nirgends findet. Wurde später als Bogenritterin meine höchstgelevelste Einheit.

Cordelia:
Meine Ingame-Ehefrau Very Happy Hatte sie lange Zeit von der Pegasusritterin zur Dunkelmagierin umgestuft, aber später war sie dann Dunkelschwinge, was beides vereint bzw. sie kann zumindest die drei normalen Magieattacken einsetzen, Dunkelmagie leider nicht mehr. War mir sehr sympathisch und sah gut aus.

Owain: "Can't....control...."
Er war irgendwie crazy drauf, aber genau deshalb so lustig. Hat sich für jede einzelne Waffe einen Namen ausgedacht und sich immer nur auf seine Schwerthand verlassen, die ihr Eigenleben hatte.

Say'ri:
Als Schwertmeisterin besaß sie meine Lieblingsklasse von allen und sie war in der Story immer in meinem Team, auch sehr stark. Zusätzlich hat sie eine höfliche Art an den Tag gelegt.

Das waren meine Favoiten. Hier nochmal eine Übersicht aller Charaktere und welche Klassen ich ihnen am Ende gegeben habe ^^ Da könnt Ihr ja mit mir vergleichen, was ich gleich oder anders gemacht habe. Sortiert ist es nach nach S-Supports und Familien:

Chrom: Erzlord
Sumia: Falkenritter
Lucina: Erzlord

Donnel: Krieger
Miriel: Walküre

Laurent: Zauberer
Cynthia: Falkenritter

Ich: Großmeister
Cordelia: Dunkelschwinge

Kellam: General
Lissa: Falkenritter

Virion: Scharfschütze
Olivia: Schwertmeister

Owain: Gauner
Linfan: Dunkelschwinge

Íñigo: Schwertmeister
Severa: Großmeister

Vaike: Held
Zelcher: Wyvernlord

Gaius: Assassine
Nowi: Manakete

Gerome: Wyvernlord
Nah: Manakete

Lon'zu: Assassine
Palne: Taguel

Ricken: Weiser
Tharja: Zauberer

Yarne: Taguel
Noire: Bogenritter

Henry: Zauberer
Maribelle: Weiser

Stahl: Rittmeister
Sully: Erzritter

Brady: Dunkelritter
Kjelle: Rittmeister

Gregor: Held
Frederick: Erzritter
Say'ri: Schwertmeister
Tiki: Manakete
Flavia: Held
Basilo: Krieger
Libra: Kriegsheiliger
Anna: Gauner

Dürften alle sein.

Das Ende des Spiels war nicht optimal, egal welches man gewählt hat. Aber noch "erträglich". Entweder alle haben überlebt und die Welt ist für ca. 1000 Jahre wieder gerettet, doch dann geht alles von vorne los. Oder man opfert sich selbst, um den Rest für immer vor dem Chaos zu retten, erwacht dann aber auf seltsame Art und Weise wieder wie zum Beginn des Spiels. An sich war die Story so oder so nicht das Allerwichtigste im Spiel und sie war auch ganz ok, aber nicht sehr gut. Hier und da kam es manchmal ohne viel Liebe zum Detail zu einer Schlacht in einem Kapitel, weil einfach nur Untote den Weg versperrten.

Sehr cool waren aber die Anime-Cutscenes mit der atemberaubenden Grafik. Zu schade, dass es nur 12 Stück im gesamten Spiel gab und diese manchmal nur recht kurz waren. Besonders gegen Mitte der Story kamen dann lange Zeit gar keine. Ein paar mehr hätten dem Spiel vielleicht ganz gut getan, aber an sich waren sie schon großartig.

Fazit: Man muss kein Stratege sein, um Spaß an diesem Game zu haben, denn die Rollenspielelemente lockern alles auf und fesseln zudem sehr. Ich bin beeindruckt von diesem Spiel und habe gleich den zweiten Spielstand gestartet. Nachdem ich schon im Prolog auf "Schwer" Game Over ging, habe ich beschlossen, doch auf Stufe "Normal" zu bleiben. An sich kann ich das Game an alle 3DS Besitzer weiterempfehlen, aber höhere Schwierigkeitsstufen würde ich lieber den Profis überlassen ^-^'
avatar
Koopa_Yoshi
Admin

Anzahl der Beiträge : 11528
Anmeldedatum : 27.09.10
Laune : Spitzenmäßig!
Zockt gerade : Tales of Xillia 2

Charakter der Figur
Name : Donkey Kong | Winja
Alter: 20 | 19
Rasse: Affe | Elf

Nach oben Nach unten

Re: Fire Emblem: Awakening

Beitrag von 16-Bit-Fan am Mo 9 Nov 2015 - 16:27

Es war auch für mich das erste Fire Emblem Game und es macht einfach unglaublich Spaß und total süchtig.
Anfangs habe ich auch mit der Anfänger Einstellung gespielt und habe auch oft Einheiten verloren, deswegen war das wohl die richtige Entscheidung zum Einstieg. Bei meiner zweiten Datei habe ich mich dann an den Klassischen Modus gewagt allerdings nicht auf Schwer, das war mir dann doch zu viel.
Ich habe mich bei meinem zweiten Playthrough jedoch deutlich verbessert ich musste (immerhin) nur 3 Schlachten resetten und hatte sonst keine Probleme.
Kann also Definitiv zustimmen das man kein Strategisches Genie sein muss um Spaß zu haben, die Rollenspiel Elemente fesseln ebenso wie die Story und die Sympathischen Charaktere. Die Unterstützer Gespräche haben das Spiel sogar noch mehr bereichert, gerade dadurch das man durch sie viel über die Charaktere erfährt und viele Dialoge herrlich komisch sind.
Ich habe nur fast alle Sidequests beendet, mir fehlt die letzte der Bonus Sidequests, ich hatte einfach keine Lust mehr die gesamten Einheiten hoch genug zu Leveln um wenigstens ähnliche Statuswerte zu haben.
Charakter Spoiler!:

Mir gefiel auch sehr das man in den Bonus Sidequests Tot geglaubte Charaktere ins Team bekommen kann wie z.B. Gangrel oder Emmeryn, schade nur das sie nach der Story nicht mehr viel Sinn machten.
Joa Lieblingscharaktere habe ich viele, ich habe jetzt aber nicht viel Lust sie aufzulisten dafür bin ich zu Faul Very Happy
Bei den Supports bin ich auch zu Faul, zudem weiß ich nicht mehr was davon in meinem ersten oder zweiten Playthrough war.

Ich würde das Spiel auf jeden Fall jeden RPG und Strategie Fan empfehlen. Es gehört meiner Meinung zu den besten 3DS Spielen und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.
avatar
16-Bit-Fan

Anzahl der Beiträge : 2200
Anmeldedatum : 06.01.13
Laune : Klasse
Zockt gerade : Xenoblade Chronicles X

Nach oben Nach unten

Re: Fire Emblem: Awakening

Beitrag von Koopa_Yoshi am Mo 9 Nov 2015 - 22:02

@16-Bit-Fan schrieb:
Charakter Spoiler!:

Mir gefiel auch sehr das man in den Bonus Sidequests Tot geglaubte Charaktere ins Team bekommen kann wie z.B. Gangrel oder Emmeryn, schade nur das sie nach der Story nicht mehr viel Sinn machten.
ENDLICH! Endlich habe ich herausgefunden, wie man sie ins Team holen kann. Ich dachte, das wären verpassbare Events gewesen, aber über Drahtlos und dann Geschenkbox (hieß es glaube ich) kann man sich die Nebenquests doch noch holen.

Es war reiner Zufall. Nach 1 Jahr habe ich mit meinem System erst 100 Schritte gemacht und die erste Spielmünze heute Abend erhalten. Dann kam eine Mitteilung auf das 3DS System, wo Spielmünzen erklärt wurden. Darunter befand sich eine Fire Emblem Mitteilung von Anna, die ich schon wieder völlig vergessen hatte. Da war es beschrieben, wie man an Spot Pass Inhalte kommt.

Mensch, da habe ich die ganzen Spot Pass Inhalte für unerreichbar gehalten und nun sind sie doch alle vorhanden. Habe bereits 2 dieser Bonus-Nebenquests gemacht und bin jetzt doch noch nicht mit dem Game durch Very Happy
avatar
Koopa_Yoshi
Admin

Anzahl der Beiträge : 11528
Anmeldedatum : 27.09.10
Laune : Spitzenmäßig!
Zockt gerade : Tales of Xillia 2

Charakter der Figur
Name : Donkey Kong | Winja
Alter: 20 | 19
Rasse: Affe | Elf

Nach oben Nach unten

Re: Fire Emblem: Awakening

Beitrag von Luigi am Di 10 Nov 2015 - 10:52

Also FEA ist ein tolles spielt für Anfänger die die Spielreihe nicht kennen und auch für welche die die Spielreihe schon kennen und macht richtig spaß auf höhere stufen zuspielen ( außer Extrem + ). Selbst die Charaktere in diesen spiel sind toll gemacht und ich habe keinen aus geschlossen ich mag sie alle auf ihre weiße denn jeder Charakter kann stark werden und kann dann selbst ordentlich reinhauen.
avatar
Luigi

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 09.06.11
Laune : Sehr gut
Zockt gerade : Splatoon, Mario kart 8, Smash Bros U, Omega Rubin & Alpha Saphir und Fire Emblem Awakening

Charakter der Figur
Name : Luigi
Alter: 20
Rasse: Mensch

Nach oben Nach unten

Re: Fire Emblem: Awakening

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten